"Literarischer Saitenzauber"

Textvertonungen stehen hier im Mittelpunkt des Konzertes. So werden nicht nur die Stücke selbst, sondern auch Gedichte und Texte durch Moderationen der Künstlerin dargeboten. U.a. sind von B. Andrès " Epices" (Gewürze) und Paul Chertok "Around the clock" zu hören.

"Sonatenabend"

Das Programm umfasst alle Epochen, Originale sowie Bearbeitungen. Zu hören sind u. a. die Sonaten von P. Hindemith, G. Tailleferre, D. Scarlatti.

"Hommage an Frankreich: Das Land, in dem die Harfenmusik erblühte"

Im Frankreich der Romantik, des Im- und Expressionismus spielte die Harfe eine sehr große Rolle. Viele wichtige Werke sind in dieser Zeit von Komponisten und Harfenisten, die zugleich Komponisten waren, entstanden. Es werden Werke von M. Tournier, H. Renié u. a. aufgeführt.

 

 

Südwestpresse 9.12.2010

Die begabte Harfenistin demonstrierte in Händels virtuosem Harfenkonzert ihre avancierte Kunst, wobei neben der mühelosen Technik in den Ecksätzen besonders auch das dynamisch ausgefeilte Larghetto mit seinen meditativen und expressiven Qualitäten beeeindruckte.

2/2010 Twoja Muza

Das Konzert für Harfe in Es-Dur op.74 ist eine Komposition (...) , die dem Solisten viele Möglichkeiten bietet seinen Einfallsreichtum sowie sein virtuoses Können zu zeigen. Diese Möglichkeiten hat Feodora-Johanna Gabler ausgenutzt und das Publikum mit Feingefühl für die Klänge der Harfe bezaubert.

Donauwörther Zeitung, 2.12. 2009

Die junge Künstlerin bot (...) ein niveauvolles Solokonzert mit meisterhaftem Harfenspiel und zauberhaften Klangbildern und führte zugleich charmant und informativ durch das Programm.

Badische Zeitung 23.5. 2008

Feodora-Johanna Gabler setzte den arkadischen Zauber von Debussys "Danse sacreé et danse profane", federnd begleitet vom Freiburger Orchester unter der Leitung von Scott Sandmeier, mit graziler Eleganz um.

Rieser Nachrichten 25.04. 2008

Die virtuose Selbstverständlichkeit und die subtile, alle Facetten ausleuchtende Interpretation sorgten für Staunen und Begeisterung beim Publikum.